Der Dispokredit – Feind deiner finanziellen Freiheit

By Michael Katzmann | Fakten über Geld

Der Dispokredit – Warum er einer der größten Feinde deiner finanziellen Freiheit ist

Bist du auch schon in die unangenehme Situation geraten, dass du plötzlich Geld brauchst und nichts auf der hohen Kante hast.

Es muss schnell Geld her und der einfachste Weg ist dann, seinen (wenn man einen hat) Dispokredit in Anspruch zu nehmen.

Doch hat man einmal mit dem Dispokredit angefangen, so ist es oft schwer, wieder rauszukommen. Die Zinsen nagen an deinem Einkommen und die einzigen, die Geld machen, sind natürlich die Banken.

Warum dich ein Dispokredit arm hält und dich an deiner finanziellen Freiheit hindert

Fällt der Dispokredit etwas höher aus, so nagen allein die Zinsen schon kräftig am Einkommen und somit an deiner finanziellen Freiheit.

Du bist da nicht allein: Jeder sechste deutsche Haushalt überzieht regelmäßig sein Konto.

Wer dauerhaft im Dispokredit hängen bleibt, dem kommt er teuer zu stehen. So  liegen allein die Zinsen zwischen 5% und 14,25%.  Stiftung Warentest fand heraus, dass der Zinsunterschied zwischen den Banken bis zu 10% betragen kann. Wenn du mehr über die Entwicklung der Dispozinsen und den Grund warum dieser so hoch sind erfahren möchtest dann schau dir hier das tolle Video von Stiftung Warentest an.

Ist das Kind schon in den Brunnen gefallen…

Einen Dispokredit aufzunehmen ist einer der schlechtesten Geschäfte, die man machen kann. Ein Weg, um nicht in die Falle zu tappen, ist die Befolgung der drei wesentlichen Schritte zur finanziellen Freiheit.

Ist das Kind jedoch schon in den Brunnen gefallen, kann man einige Sachen beachten, damit es doch nicht zu teuer wird.

Die beste Methode aus dem Dispokredit zu kommen, ist es, diesen so schnell wie möglich zu tilgen oder diesen durch einen anderen, wesentlich günstigeren Kredit zu ersetzen. In den meisten Fällen kommt hier der klassische Ratenkredit in die engere Auswahl.

Was ist ein Ratenkredit und welche Vorteile kann er mir bieten?

Ein Ratenkredit ist ein Kredit, der durch Teilbeträge (Raten) getilgt wird und von Banken und Sparkassen als standardisierter Kredit gewährt wird.

Ob du einen Ratenkredit bekommst, hängt u.a. davon ab, ob du ein regelmäßiges und gesichertes Einkommen hast und ob du in der Lage bist, die vereinbarten monatlichen Ratenzahlungen laufend zu zahlen.

Die beiden größten Vorteile bei einem Ratenkredit sind die Planungsicherheit durch das regelmäßige Abbezahlen und ein Zinssatz, der in den meisten Fällen weit unter dem eines Dispokredits liegt.

Die Planungsicherheit hat den großen Vorteil, dass du genau weißt, wann du aus den Schulden kommst.

Dies macht die ganze Sache planbar. Mit jedem Monat kannst du dich ein Stück mehr von der Last befreien und dich auf deine finanzielle Freiheit konzentrieren.

Der Zinssatz spielt eine enorm wichtige Rolle, da er bestimmt, wie viel dich der Kredit wirklich kostet und darüber entscheidet, wie viel Geld du an die Bank „verschenkst”.

Damit du auch weißt, was dich die Zinsen wirklich kosten, empfehle ich dir einen Zinsrechner aus dem Internet zu benutzen. Eine gute Seite ist z.B. http://www.zinsen-berechnen.de/dispo-rechner.php. Geht einfach und kostest nichts.

Bitte achte darauf, dass viele Banken mit einem Sollzins werben. Was der Kredit aber am Ende wirklich Kostet, sagt dir nur der effektive Jahreszins.

Grundsätzlich lässt sich über die Höhe des Kreditzinses sagen, dass die Laufzeit, also wie lange du den Kredit beanspruchst, den Zinssatz wesentlich beeinflusst.

Je länger du deinen Kredit abbezahlst, desto mehr Zinsen musst du zahlen. Das ist so, weil die längere Laufzeit ein höheres Risiko für die Banken birgt und sie sich dieses Risiko durch einen höheren Zinssatz ausgleichen lassen (und nebenbei mehr verdienen).

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Höhe des Zinses ist z.B. die Höhe des regelmäßigen Einkommens: Bist du Beamter oder Freiberufler? Wohnst du zur Miete oder im Eigenheim? Usw.

Wichtig ist, dass du so viele positive Gründe wie möglich aufzeigen kannst, die begründen, dass du in der Lage bist, den Kredit wie vereinbart zurückzuzahlen.

Wenn du z.B. einen Bürgen hast, der im Falle eines Ausfalles für dich einspringt oder du noch einen Sparbrief hast, an den du gerade nicht herankommst, dann wirkt sich das positiv auf den Zinssatz aus.

Will heißen: Du zahlst wesentlich weniger.

Ein Vergleich lohnt sich.

Sagen wir mal, du hast deinen Dispokredit auf 4.000€ ausgereizt und du musst dafür 10,65% Zinsen zahlen. Das wären pro Jahr mindestens 431,92 €. In vier  Jahren würden sich damit 1727,68€ allein an Zinsen ansammeln.

Beispielrechnung Dispozins bei 10,25

Hier kannst du dir die Berechnung anhand eines Zinsrechners noch mal nachschauen und für deine persönliche Berechnung nutzen.

Wenn du es schaffst, einen Ratenkredit für insgesamt 6% Zinsen zu bekommen (4.000 € bei einer Laufzeit von 4 Jahren), so kommst du auf eine Zinslast von insgesamt 509,13 € nach vier Jahren.

Beipiel Ratenkredit bei 6% Zinsen

Du bezahlst  ganze 1,218,55 € (1727,68€ – 509,13) weniger!

Das oben genannte Beispiel ist natürlich stark vereinfacht, zeigt dir jedoch, was für ein Potenzial in einem Wechsel von einem Dispokredit zu einem Ratenkredit steckt.

Deshalb wäre es sehr sinnvoll, wenn du dir Zeit nehmen würdest, um deinem Ziel der finanziellen Freiheit ein Stück näherzukommen.

Nehmen wir an, du nimmst dir 5 Stunden Zeit, um diese Aufgabe zu erledigen.

In diesen 5 Stunden kannst du z.B. einmal bei deiner Bank nachfragen, ob ein Ratenkredit für dich in Frage kommen würde und was dieser Kosten würde.

Im nächsten Schritt kannst du auf diversen Vergleichsportalen die Konditionen vergleichen. Wichtig ist hier, dass der Ratenkredit auf deine Bedürfnisse angepasst ist und du genau darauf achtest, wie die Rückzahlungskonditionen sind.

Diese 5 Stunden, die du investierst, können dir 1,218,55 € einsparen. Oder anders ausgedrückt: Wo verdienst du mit 5 Stunden Arbeit 1,218,55 €?

Hier noch mal die Rechnung für dich. Nutze den Zinsrechner gleich für dich und entdecke wieviel du sparen kannst.

Setz dich am besten sofort hin und nimm dir die Zeit. Ein gutes Vergleichsportal ist z.B. http://www.verivox.de/ratenkredit/. Such dir drei Banken raus und fang sofort damit an.

Es lohnt sich: Du kommst deinem Ziel der finanziellen Freiheit einen Stück näher und befreist dich von der Last der Schulden. Verschenke dein Geld nicht an die Banken, sondern nutze es, um den Weg zur finanziellen Freiheit zu beschreiten.

Lebe in Leidenschaft und in Freiheit,

Euer Michael

Follow

About the Author

Ich bin Michael Katzmann und meine Mission ist es, das Wissen um Finanzen und Geld einfach und verständlich zu vermitteln.

Ja, jch bin ein Finanz-Nerd und seit 15 Jahren im Geschäft.

Warum ich die Geldkatze gegründet habe?

Ganz einfach.

Es geht mir ziemlich auf die Nerven wie sehr wir alle von der Finanzindustrie veräppelt werden. Ich weiß woven ich spreche, da ich selber in dieser Industrie gearbeitet haben und nun die Seiten gewechselt habe…

Ich verkaufe keine Finanzprodukte, sondern zeige Dir, wie Du die richtigen Entscheidungen triffst.

(3) comments

Add Your Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Diese Website setzt Cookies, Remarketing, Analytics und Nicht-EU-Server für E-Mail-Marketing ein. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen