Die Macht des Zinseszins

By Michael Katzmann | Fakten über Geld

Der Zinseszins gilt als die größte „Macht“, um sein Vermögen zu vermehren

Diese „Macht des Zinseszins” wird von den reichsten Menschen der Erde verwendet, jedoch wissen noch zu wenige Personen vom wundersamen Effekt des Zinseszinses.

“My wealth has come from a combination of living in America, some lucky genes, and compound interest (Zinseszins).“ – Warren Buffett

Doch was ist dieser Zinseszins?
https://www.youtube.com/watch?v=BJUGu4Jz2fo

Dazu schreibt der Duden: Zins von Zinsen, die – wenn sie fällig werden – nicht ausgezahlt, sondern dem Kapital hinzugefügt werden.

Im Klartext bedeutet es, dass auf angelegtes Geld, z.B. auf ein Sparbuch von der Bank, Zinsen gezahlt werden. Wenn man die Zinsen auf dem Sparbuch belässt und diese wiederum verzinst werden, spricht man von dem Zinseszins-Effekt.

Den Unterschied zwischen Zins und Zinseszins zeigt eindrucksvoll folgendes Beispiel vom sogenannten „Joseph Pfennig“ bzw. „Joseph Cent“.

Josef und Maria schenken dem kleinen Jesus ein Sparbuch mit 1 Cent als Startgeld. Dieses Geld wird nun 2000 Jahre lang verzinst. Wenn Jesus jedes Jahr die Zinsen entnehmen und auf ein anderes (unverzinstes) Konto legen würde, dann würde nach 2000 Jahren genau 1 Euro an Zinsen herauskommen.
<

Wenn er  die Zinsen aber jedes Jahr auf seinem Sparbuch lässt und dadurch die Macht des Zineszinses nutzt, dann würde sein Sparguthaben auf

23 900 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 €

anwachsen!

Zinseszins _ Tree in the middle by Michael Katzmann_Geld-Katze.de

Welches Angebot würdest du annehmen?

Stell dir nun vor, dir würde jemand ein Angebot machen und du hättest die Wahl zwischen diesen zwei Optionen:

  • Du bekommst jeden Tag 5.000 Euro und das für 31 Tage.
  • Du bekommst 1 Cent der sich 31 Tage lang verdoppelt.

Auf den ersten Blick scheint es eine glasklare Sache zu sein. Wenn wir das erste Angebot annehmen würden, so hätten wir am Ende des Monats 155.000 Euro (5.000 Euro * 31 Tage).

Ein stolzer Betrag, jedoch die falsche Entscheidung!

Den das zweite Angebot enthält die Macht des Zinseszinses:

Tag 1 = 0,01 €                   Tag 4 = 0,08 €                   Tag 7 = 0,64 €

Tag 2 = 0,02 €                   Tag 5 = 0,16 €                    Tag 8 = 1,28 €

Tag 3 = 0,04 €                   Tag 6 = 0,32 €                   Tag 9 = 2,56 €

Tag 10 = 5,12 €                   Tag 13 = 40,96 €              Tag 16 = 327,68 €

Tag 11 = 10,24 €                 Tag 14 = 81,92 €               Tag 17 = 655,33 €

Tag 12 = 20,48 €                Tag 15 = 163,84 €             Tag 18 = 1.310,72 €

Am 18ten Tag ist das erste Angebot immer noch deutlich besser als das zweite.

Angebot 1 = 90.000 €

vs.

Angebot 2 = 1.310,72 €

Tag 19 = 2.621,44 €             Tag 22 = 20.971,52 €

Tag 20 = 5.242,88 €            Tag 23 = 41.943,04 €

Tag 21 = 10.485, 76 €          Tag 24 = 83.886,08 €

Aber schon am Tag 25 überholt das zweite Angebot das erste:

Angebot 1 = 125.000 €

vs.

Angebot 2 = 167.772,16 €

Und jetzt entfaltet sich die volle Macht des Zinseszins!

Tag 26 = 335.544,32 €        Tag 27 = 671.088,64 €        Tag 28 = 1.342.177,28 €

Tag 29 = 2.684.354,56 €        Tag 30 = 5.368.709,12 €

Tag 31 = 10.737.418,24 €

Beim ersten Angebot hätten wir insgesamt 155.000 Euro. Beim zweiten Angebot sind es über 10,7 Millionen Euro.

Welche Regeln solltest du beachten um die Macht des Zinseszinses voll zu nutzen?

Drei Faktoren bestimmen, ob sich in einigen Jahren ein kleines oder großes Vermögen entwickeln kann:

Der Zinssatz, die Laufzeit und das (Start)Kapital (wie viel du anlegst und ob du Geld entnimmst oder hinzufügst).

1. Der Zinssatz bestimmt, wie schnell du deine finanziellen Ziele erreichst. Je höher, desto besser! Am Beispiel des „Joseph Pfennigs“ haben wir gesehen, dass 5% Zinsen über 2000 Jahre ein enormes Potenzial entwickeln. Im zweiten Beispiel betrug der Zinssatz 100% pro Tag, über eine Spanne von 31 Tagen.

Sagen wir, dein finanzielles Ziel ist es, jeden Monat 2.000 Euro (24.000 Euro pro Jahr) auf dein Konto zu bekommen, ohne dafür zu arbeiten. Wieviele Zinsen müsstest du bekommen und wie hoch müsste der Betrag sein?

Um dein Ziel zu erreichen, bräuchtest du z.B.:

240.000 Euro die mit 10% pro Jahr verzinst werden = 24.000 € pro Jahr

480.000 Euro die mit 5% pro Jahr verzinst werden = 24.000 € pro Jahr

960.000 Euro die mit 2,5 % pro Jahr verzinst werden = 24.000 € pro Jahr

Diese Rechenbeispiele beinhalten allerdings noch nicht die Steuern, die der Staat bekommt. Zur Zeit beträgt dieser Steuersatz 25% + 5% Solidaritätszuschlag (Was ist ein Solidaritätszuschlag) auf deine Zinsen bzw. deinen Kapitalertrag (Kapitalertragssteuer).

Noch ein heißer Tipp, um herauszufinden, welchen Zinssatz du brauchst, bevor sich dein angelegtes Geld verdoppelt, ist die 72er Regel. Die Regel gibt annäherungsweise an, nach wie vielen Jahren sich eine verzinsliche Geldanlage verdoppelt. Wenn du dich z.B. fragst: „Wie lange brauche ich bei einem Zinssatz von 5%, um mein Geld zu verdoppeln?”, so rechnest du einfach 72/5 =14,4 Jahre.

2. Die Laufzeit ist so wichtig, da der Zinseszins immer stärker wirkt, je länger man in wirken, also laufen lässt. Am Beispiel des „Joseph Pfennigs“ haben wir gesehen, dass selbst bei einem Einsatz von 5 Cent und einer Verzinsung von 5% eine enorme Summe zusammenkommt. Auch im zweiten Beispiel konnte die volle Wirkung des Zinseszinses erst am Ende der 31 Tage voll wirken.

3. Das (Start)Kapital – Wie viel du anlegst und ob etwas entnommen wird ist der letzte entscheidende Faktor. Bei allen oben genannten Beispielen war der Anfangsbetrag (5 Cent und 1 Cent) sehr gering. In beiden Beispielen kam der Zinseszinseffekt voll zum tragen weil die Zinsen wieder verzinst und kein Geld entnommen wurde.

Hätte man jedoch die angefallenen Zinsen vom Konto entnommen und auf ein seperates, unverzinstes Konto gelegt, so würde beim ersten Beispiel nach 2000 Jahren statt 23 900 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 Euro, nur ein 1 Euro an Zinsen herauskommen. Im zweiten Beispiel wären es gerade mal 31 Cent anstatt 10.737.418,24 Euro!

Bevor wir die Macht des Zinseszins nutzen können, müssen wir genau wissen, wo wir finanziell stehen –  also unseren finanziellen Standort definieren. Außerdem sollten wir genau wissen, wo wir hinwollen – also unser finanzielles Ziel festlegen. Mit den drei Schritte zur finanziellen Freiheit bekommst du einen guten Überblick wie du zu deiner finanziellen Freiheit gelangst.

Nutze bei deinem Weg die Macht des Zinseszins!

Der Weg zur finanziellen Freiheit kann von jedem gegangen werden.

Lebt in Freiheit und mit Leidenschaft!

Euer Michael

Follow

About the Author

Ich bin Michael Katzmann und meine Mission ist es, das Wissen um Finanzen und Geld einfach und verständlich zu vermitteln. Ja, jch bin ein Finanz-Nerd und seit 15 Jahren im Geschäft. Warum ich die Geldkatze gegründet habe? Ganz einfach. Es geht mir ziemlich auf die Nerven wie sehr wir alle von der Finanzindustrie veräppelt werden. Ich weiß woven ich spreche, da ich selber in dieser Industrie gearbeitet haben und nun die Seiten gewechselt habe... Ich verkaufe keine Finanzprodukte, sondern zeige Dir, wie Du die richtigen Entscheidungen triffst.

(1) comment

Add Your Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Diese Website setzt Cookies, Remarketing, Analytics und Nicht-EU-Server für E-Mail-Marketing ein. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen