Ist dein Geld bei der (Deutschen) Bank noch sicher?

By Michael Katzmann | Uncategorized

In den letzten Wochen ist die Deutsche Bank negativ in den Schlagzeilen aufgetreten.

Skandale, wie schiefgelaufene Zinswetten mit Unternehmern, betrügerische Geschäfte mit Verschmutzungszertifikaten, zweifelhafte US-Hypothekenkredite, die Verwicklung in die Manipulation des Referenzzinses Libor (Handelsblattreport: Skandale bei der Deutschen Bank) führten und führen zu Milliarden Zahlungen, die die Deutsche Bank schwer belastet.

Und so stellt sich die berechtigte Frage: Ist mein Geld noch sicher bei der Deutschen Bank?

Eine liebe Freundin und Kundin der Deutschen Bank stellte mir auf Grund der Skandale diese berechtigte Frage.

Meine Meinung: Ja dein Geld ist sicher!

Folgende Argumente sprechen dafür, dass euer Geld noch sicher bei der (Deutschen) Bank liegt:

1. Die Deutsche Bank ist einer der größten Banken Europas und in vielen Geschäftsbereichen sehr profitable. Das bedeutet, dass sie hohe Gewinne macht, wie im Jahr 2014, in dem sie 3,1 Milliarden Euro erwirtschaftete ( siehe auch Investor Relation Deutschen Bank 2014). Hohe Gewinne verringern die Chancen, dass die Bank pleite geht.

“Der Gewinn der Deutschen Bank belief sich 2014 auf 3,1 Milliarden Euro”

2. Auf Grund der neuen Eigenkapitalvorschriften (genannt Basel III)  muss eine Bank viel mehr Eigenkapital vorhalten. Dadurch sind sie wesentlich stabiler als in der Vergangenheit. Mit den neuen Vorschriften können die Banken, einfach gesagt, Krisen wesentlich besser überstehen als in der Vergangenheit. Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte, dem empfehle ich dir die Homepage der Deutschen Bundesbank.

“Durch neuen Vorschriften müssen Banken mehr Kapital vorhalten und sind dadurch besser vor Krisen gewappnet”

 

3. Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken schützt das Geld von Kunden bei den privaten Banken in Deutschland. Einlagen von Privatpersonen bis zu einer Höhe von maximal 100.000 € deckt die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH ab, also auch die Deutsche Bank. Wollt ihr mehr über den Einlagensicherungsfonds erfahren, dann schaut euch am besten die Homepage des Bankenverbands an.

“Dein Vermögen ist bis zu einer Summe von 100.000 € geschützt”

 

4. Die Deutsche Bank gehört zu den systemrelevanten Banken (Liste Systemrelevanter Banken). Nach Ausbruch der Finanzkrise 2008 wurden bestimmte Banken für systemrelevant deklariert. Dies sind Banken, die eine derart wichtige wirtschaftliche Rolle spielen, dass eine Insolvenz einen katastrophalen Schaden für die gesamte Wirtschaft verursachen würde. Deren Insolvenz würde die Stabilität des gesamten Finanzsystems bedrohen. Daher unterliegen sie besonders strengen Vorschriften und würden im Notfall ggf. von öffentlichen Geld gestützt.

“Die Deutsche Bank ist eine sogenannte systemrelevante Bank. Sie unterliegt besonders strengen Regeln und wird in regelmäßigen Abständen überprüft”

 

Die beste Art und Weise um dein Vermögen zu schützen ist: Diversifikation!

Mehr darüber schreibe ich in den nächsten Blog.

Lebe in Freiheit und mit Leidenschaft,

Euer Michael

Follow

About the Author

Ich bin Michael Katzmann und meine Mission ist es, das Wissen um Finanzen und Geld einfach und verständlich zu vermitteln. Ja, jch bin ein Finanz-Nerd und seit 15 Jahren im Geschäft. Warum ich die Geldkatze gegründet habe? Ganz einfach. Es geht mir ziemlich auf die Nerven wie sehr wir alle von der Finanzindustrie veräppelt werden. Ich weiß woven ich spreche, da ich selber in dieser Industrie gearbeitet haben und nun die Seiten gewechselt habe... Ich verkaufe keine Finanzprodukte, sondern zeige Dir, wie Du die richtigen Entscheidungen triffst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Diese Website setzt Cookies, Remarketing, Analytics und Nicht-EU-Server für E-Mail-Marketing ein. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen