Mr. Market und das Rätsel der verschwundenen 400 Milliarden Euro

By Michael Katzmann | Thema der Woche

Mr. Market hat 400 Milliarden Euro einfach so verschwinden lassen!

Wer ist Mr. Market und warum hat er die 400 Milliarden Euro einfach so verschwinden lassen?

Seit dem Hoch des Dax am 24 August 2015 hat der Deutsche Aktien Index (DAX) ganze 1709 Punkte verloren. So berichtet die Finacial Times vom höchsten Kurssturz seit 2011 und im Handelsblatt wird über die besagten 400 Milliarden Euro gemunkelt, die einfach „verpufft” sind.

Aber wie kommt es dazu, dass an den Aktienmärkten so viel Geld verloren wird?

Aktienmärkte, wie viele andere Kapitalmärkte (z.B. Anleihen, Gold), werden von Informationen und Erwartungen bestimmt. Alles hängt irgendwie zusammen.

Informationen, wie die chinesische Wirtschaft wächst nicht mehr so stark, wie erwartet oder ein Autohersteller hat bei den Abgaswerten betrogen, lassen Milliarden innerhalb von einem Tag verpuffen…manchmal auch nur innerhalb einger Stunden.

Andere Nachrichten, wie positive Arbeitsmarktzahlen aus den USA, oder die massenhafte Überflutung mit Liquidität durch Zentralbanken, lassen die Aktienmärkte und die Investoren frohlocken.

Doch wie hängt das alles zusammen?

Eine alte Börsenweisheit besagt: Auf den Aktienmärkten wird die Zukunft gehandelt.

Und so agieren die Teilnehmer am Markt auch.

Nehmen wir zum Beispiel den Skandal der Volkswagen AG. Es wurden Abgaswerte manipuliert und deswegen müssen eine Menge Autos, insgesamt 11 Millionen Fahrzeuge, zurückgerufen werden. Das Ganze kostet eine Menge Geld, zzgl. den Milliarden an Strafzahlungen aus verschiedenen Ländern. Dadurch werden die Gewinne in absehbarer Zeit sehr stark sinken, weniger Dividende an die Aktionäre ausschütten sowie weniger Geld für Investitionen in die Zukunft bereitstellen. Das fehlende Geld für Investitionen könnte wiederum dazu führen, dass der Konzern an Wettbewerbsfähigkeit verliert und damit hinter seinen Konkurrenten zurückbleibt und als logische Konsequenz weniger Autos verkauft.

So ist der Kurs von über 160 € pro Aktie auf heute 89,06 € pro Aktie abgestürzt. Die Zukunft wird gehandelt…

Mr Market _Geldkatze_Absturz VW Aktie

Aber ist die Reaktion nicht etwas übertrieben?

Die Volkswagen AG ist schließlich, nach Toyota, der zweitgrößte Autohersteller der Welt. Marken wie Porsche, Audi, MAN, usw. (insgesamt sind es 12 Marken!) sind nicht von der Affäre betroffen und weiterhin gut situiert.

Wird hier also wirklich die Zukunft gehandelt? Und wenn ja, welche?

 

Wer ist Mr. Market?

Mr. Market wurde von Benjamin Graham als Analogie für die Stimmungen und Übertreibungen bei (Aktien)märkte erfunden. Graham gilt als der Erfinder des Value Investing und war Mentor des (zeitweise) reichsten Menschen der Welt: Warren Buffet.

Stell dir Mr. Market als eine Person bzw. einen Investor vor. Jeden Tag besucht dich Mr. Market und bietet dir an, Aktien zu kaufen und zu verkaufen.

Das Problem von Mr. Market ist nur, dass er manisch depressiv ist und sich zudem nie daran erinnern kann, dass er dich am Tag zuvor besucht hat.

An einem Tag ist er euphorisch und sagt dir eine glorreiche Zukunft für den Aktienmarkt voraus. Er möchte, dass du Aktien kaufst und weil er so euphorisch ist und die Zukunft so rosarot sieht, sind die Aktien, die du kaufen sollst, auch richtig teuer. Du kaufst dir schließlich die Zukunft und sie ist unglaublich schön. Die Aktienmärkte steigen!

An einem anderen Tag ist er wieder super pessimistisch und er glaubt, die Welt ginge unter. Er bietet dir die gleichen Aktien an und weil die Zukunft zappenduster aussieht, die Gewinne fallen und die Welt sowieso bald untergehen wird, tut er das zu einem sehr geringen Preis.

Mr. Market ist eine Analogie des emotional, menschlichen Verhaltens in der Herde. Stürzen die Aktienmärkte mal ab, so reagiert die Masse an Menschen wie eine Herde aufgeschreckter Wassergnus. Sie trampeln nur in eine Richtung, schauen weder nach rechts noch nach links und vergessen alle guten Grundsätze des Investierens. Wie eine blinde Herde steuern die Scharen der Investoren für eine Zeit lang nur in eine Richtung.

Mr. Market _Geldkatze_Mr. Marktet auf DAX 30 Jahresansicht

Anhand dieser Grafik  siehst du den Verlauf des DAX in den letzten 30 Jahren und wie Mr. Markets Launen das Hoch und Runter der Aktienmärkte bestimmt. Lass dich aber davon nicht beirren, denn seine Launen schwanken tagtäglich! Jeden Tag gehen die Kurse auf und ab und Mr. Market spielt seine Launen mal mehr und mal weniger aus.

Die Aktienmärkte reagieren wie ein manisch Depressiver – was nun?

Es ist die Zeit des Pessimismus angebrochen. Plötzlich sind 400 Milliarden Euro weg! So ähnlich titelte das Handelsblatt den Verlauf der letzten drei Börsenmonate. Die Angst vor einer schwächelnden Konjunktur und die Sorge um die Volkswagen AG haben die Kurse von 12.374 Punkten auf 9.300 Punkte runtergeprügelt (24.08.2015). Umgerechnet wurden damit (theoretisch) 400 Milliarden Euro vernichtet.

Da hatte Mr. Marktet wohl ein paar schlechte Tage gehabt.

Wenn du nun das Glück hattest zu Höchstkursen zu kaufen, dann haben deine Aktien (ETF) bis heute fast 25% an Wert verloren.

Bitte denk daran, dass es sich bis dato um Buchverluste handelt. Erst wenn du die Aktie verkaufst, entstehen Gewinne bzw. Verluste.

Das Geheimnis der verschwundenen 400 Milliarden ist damit gelüftet. Die Masse ist in eine Richtung gelaufen und denkt gerade darüber nach, ob sie weiter in die Tiefen der Aktienmärkte abrutschen soll.

Doch was hat das mit langfristigem Anlegen zu tun?

Ich möchte dir in diesem Beitrag zeigen, dass Marktschwankungen an der Tagesordnung stehen und man sich dadurch nicht beunruhigen lassen sollte. Sie verhalten sich wie das Leben. Mal ist es Tag, mal ist es Nacht. Mal kommt der Sommer und dann der Winter.

Wenn du langfristig und diversifiziert anlegst, sind die Launen von Mr. Market nur noch eine Randnotiz, die dich nicht mehr zum Schwitzen bringen sollten.

Was ich damit genau meine, zeige ich dir im folgenden Chart:

Mr Market _Geldkatze_Entwicklung des DAX seit 1959_langfristiger Trend

Du siehst hier den Verlauf des DAX seit 1959 und es ist ein gewisser” Trend zu erkennen. Angefangen bei ca. 390 Punkten, steht der DAX heute bei 9.814 (Stand: 05.10.2015). Dazwischen sind die Märkte gestiegen und gefallen, dass wichtige ist jedoch, den langfristigen Trend im Auge zu behalten.

Gutes und Erfolgreiches Investieren ist ein Marathon und kein Sprint.

Weil der DAX bis vor drei Monaten von einem Punktehöchstand zum anderen jagte, hättest du, bis vor drei Monaten, NIE einen (realen) Verlust an der Börse gemacht, wenn du deine Aktien (ETF) immer behalten hättest! Dabei hört man an jeder Ecke, wie Riskant Aktien doch sind.

Selbst wenn du zu den Höchstständen im Jahr 2008 (8105 Punkten), also kurz vor Ausbruch der Finanzkrise gekauft hättest, würdest du heute noch bei einem Plus von 1709 Punkten oder 21% Prozent liegen. Und das obwohl 400 Milliarden einfach so verpufft sind.

Viele Anleger haben auf die Stimmung von Mr. Market reagiert. Zum Ausbruch der Finanzkrise sind sie in eine Massenpanik verfallen und haben schnell ihre Aktien verkauft. Dabei gab es auch viele Aktionäre, die es nicht fassen konnten und über Jahre hinweg zusahen, wie ihr Vermögen immer kleiner wurde. Viele haben schließlich mit teilweise sehr hohen Verlusten verkauft. Hätten sie nun 7 bis 8 Jahre gewartet, so wären aus ihren (Buch)Verlusten ordentliche Gewinne geworden!

Vielleicht hast du es schon gemerkt? Jede Krise birgt auch eine Chance. Ein guter Investor kennt das Auf und Ab der Märkte und lässt sich davon nicht groß beirren.

Jeder Mensch, der dir bislang gesagt hat, dass er mit Aktien (ETF) Geld verloren hat, hat auf Grund der schlechten Stimmung von Mr. Market verkauft. All das ist mit einer langfristigen Perspektive zu vermeiden. Ein diversifiziertes Portfolio hilft in der Krise eine Chance zu sehen und einen külen Kopf zu behalten.

Hast du die Gewohnheiten eines guten Investor?

Fazit

Wir haben heute gesehen, dass (Aktien)Märkte ständigen Schwankungen unterlegen sind und, dass Mr. Market uns mit seinen Launen stellt täglich vor neue Herausforderungen stellt.

Er kann dafür sorgen, dass uns die Schweißperlenen auf der Stirn stehen oder wir vor Freude jubeln. Für langfristige Investoren spielt Mr. Market nur eine untergeordnete Rolle, denn wir setzten auf langfristige Trends. Warum Aktienmärkte auch in der Zukunft langfristig den Weg der letzten 100 Jahre gehen sollten, habe ich dir in diesem Beitrag beschrieben. Wir können davon ausgehen, dass auf Grund des Trends der letzten  Jahrzehnte, die Aktienmärkte weiter steigen werden und irgendwann 20.000 Punkte, 30.000 Punkte, 40.000 Punkte und vielleicht auch viel höhere Höststände sehen werden. Globaler Wachstum, eine immer reicher werdenede weltweite Mittleschicht und neue Technologien sind ein guter Indikator dafür.

Lasst euch nicht von Mr. Market an der Nase herumführen, sondern nutzt seine Laune zu eurem Vorteil. Ganz nach dem Motto Carl Mayer von Rothschilds: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern (Panik), verkaufen, wenn die Violinen spielen (Euphorie).”

Brechen die Märkte wie in den letzten drei Monaten ein, so könnt ihr Anfangen erste Positionen aufzubauen. Bitte denkt daran, dass keiner den perfekten Zeitpunkt zum Kauf oder Verkauf einer Aktie kennt. Langfristige Investoren juckt das aber herzlich wenig.

In diesem Sinne:

Lebt in Freiheit und mit Leidenschaft,

Euer Michael

Follow

About the Author

Ich bin Michael Katzmann und meine Mission ist es, das Wissen um Finanzen und Geld einfach und verständlich zu vermitteln.

Ja, jch bin ein Finanz-Nerd und seit 15 Jahren im Geschäft.

Warum ich die Geldkatze gegründet habe?

Ganz einfach.

Es geht mir ziemlich auf die Nerven wie sehr wir alle von der Finanzindustrie veräppelt werden. Ich weiß woven ich spreche, da ich selber in dieser Industrie gearbeitet haben und nun die Seiten gewechselt habe…

Ich verkaufe keine Finanzprodukte, sondern zeige Dir, wie Du die richtigen Entscheidungen triffst.

(4) comments

Add Your Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Diese Website setzt Cookies, Remarketing, Analytics und Nicht-EU-Server für E-Mail-Marketing ein. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen