Was bedeutet Investieren und wie kann ich es selber machen?

By Michael Katzmann | Thema der Woche

Die Sache mit dem Investieren

Ich wollte schon immer selbst investieren. Du auch?

Lange habe ich mir das Treiben auf den verschiedenen Kapitalmärkten angesehen, bis ich endlich den Mut hatte, selbst zu investieren. Mit  22 war es dann soweit: Mit meinem ersten Gehaltsscheck von Siemens, habe ich mir eine Gitarre und Aktien der MAN AG gekauft, (die ich später mit einem schönen Gewinn verkauft habe).

Warum ich anfänglich gezögert habe?

Nun ja, ich war life dabei, als die T-Aktie rauskam. Kurz darauf die Infineon Aktie und ich durfte auch miterleben, wie der Wahn (oder die Gier) nach Aktien viele Leute viel Geld gekostet hat. Meiner eigenen Familie wurde von einem Bankberater eine todsichere Aktie angepriesen. Das Ergebnis war ein Totalverlust.

Ist Investieren nun gefährlich oder eine leichte Sache?

Um es klarzustellen: Wir sind alle Investoren! Ja, wirklich. Wir investieren jeden Tag Zeit in Dinge und wissen oft nicht, ob es sich lohnt.

Beispiele?

Vielleicht investierst du deine Zeit in eine neue Liebe, möchtest das Herz einer Frau / eines Mannes erobern. Der Ausgang ist ungewiss.

Du investierst deine Zeit in die Arbeit und weißt nicht, ob dein Projekt nicht doch in letzter Minute gekippt wird.

Du investierst deine Zeit und deinen Sprit, um mit dem Auto von A nach B zu kommen. Dass du ankommst, ist so gut wie sicher. Es gibt aber auch Fälle, in denen der Fahrer zu spät oder nie ankommt.

Die oben genannten Beispiele zeigen uns, dass wir bereits alle Investoren sind. Was alle Investitionen gemein haben, ist, dass es eine unsichere Komponente gibt. Keiner weiß zu hundert Prozent, wie der Ausgang sein wird. Diese Unsicherheit nennt man Risiko.

Das Risiko nicht mit der Traumfrau / dem Traummann zusammenzukommen, das Risko Stunden und Tage umsonst für ein Projekt geschufftet zu haben und das Risiko doch nicht mit dem Auto in B anzukommen, ist immer da. Der Unterschied ist lediglich die Intensität des Risikos – manche Risiken sind eben gering und manche sind sehr hoch.

Investieren danger-712059_1280_quelle Pixabay.com

Und genau so ist es mit dem Investieren in Aktien und Co. Manche haben ein sehr hohes Risiko und manche ein geringeres. Wie im wahren Leben ist ein hohes Risiko auch mit einer hohen Belohnung verbunden. Wenn es sehr risikoreich ist, viel Zeit in eine neue Liebe zu investieren, dann ist die Belohnung um so höher. Es kann zu einer lebenslangen und glücklichen Beziehung führen und noch viel mehr.

Auf der anderen Seite ist das Risiko nicht mit dem Auto an dein Ziel zu kommen, relativ gering. Die Belohnung von A nach B zu kommen ist verhältnismäßig hoch, jedoch eher die Regel als die Ausnahme.

Aber genau wie das Autofahren oder die Kunst des Verführens, muss man alles im Leben erlernen. Das Investieren ist hier keine Ausnahme: Es geht ums Lernen und die Erweiterung des Erfahrungsschatzes.

Das schlechteste Investment aller Zeiten

Rate mal, was das schlechteste Investment ist, dass du tätigen kannst?

Ist es vielleicht ein Auto, dass gleich nach dem du es vom Autohof gefahren hast, 20% seines Wertes verliert? Oder sind es die Telekom-Aktien, die du damals für 100 € gekauft hast und die jetzt seit Ewigkeiten zwischen 7 € und 12 € tingeln.

Alles falsch, denn:

Das schlechteste Investment, das du tätigen kannst, ist Zeit gegen Geld einzutauschen.

Überleg doch mal: Geld ist nur ein Phantasieprodukt. Früher waren es Muscheln, dann Gold und Silber und heute sind es nur noch Scheine und Nullen und Einsen im Computer. Wenn du Geld verlierst, kann es dich (im schlimmsten Fall) in den Ruin treiben. Im besten Fall hast du ein paar Euro verloren. Du kannst dich dann anschließend sofort wieder aufmachen, neues Geld zu verdienen. Egal, ob als Putzkraft, beim Verkauf deiner Klamotten oder als Freelancer.

Und deine Zeit? Ist sie einmal weg, dann war es das. Sie kommt nie wieder, ist passé und für immer Geschichte. Genau aus diesem Grund, ist Geld auch ein schlechter Herr, aber ein guter Diener.

Das soll jetzt kein Aufruf sein, die Arbeit niederzulegen. Vielmehr soll es den Gedanken zum Rollen bringen, das Meiste aus seiner Zeit herauszuholen. Und das passiert, wenn wir genau das machen, was wir lieben. Sei es, den ganzen Tag Blumen zu pflücken, ehrenamtlich zu helfen oder als Autor seine Bücher zu schreiben.

Jeder Mensch sollte die Freiheit haben, das zu tun, wofür er oder sie bestimmt ist. In einem freien kapitalistischen Land können wir das, u.a. durch die finanzielle Freiheit, erreichen. Wenn wir es schaffen, Geld für uns arbeiten zu lassen, also richtig zu investieren, dann können wir beginnen, wirklich richtig zu investieren: nämlich unsere Zeit dazu zu nutzen, unser volles Potenzial auszuschöpfen und unser Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Der Rat von Leuten, die was vom Investieren verstehen

Vielleicht denkst du dir jetzt, dass dir die Geldkatze die ultimativen Investmenttricks beibringt und dir einen todsicheren Tipp zum Geldverdienen gibt.

Fehlanzeige!

So etwas mache ich nicht und das aus einem ganz bestimmten Grund: Zum einen bin ich kein Vermögensverwalter oder habe einen CFP (Certified Financial Planer). Zum anderen bin ich der Meinung, dass 98% der sogenannten Finanzprofis, seien es Banker, ambitionierte Finanzblogger oder vielleicht auch dein Nachbar, falsch liegen mit ihren Tipps und Tricks. Es gibt tausende von Beispielen dazu, wie sehr sich z.B. die hochbezahlten Finanzanalysten verschätzt haben.

Ein tolles Exempel dafür, wie gut die Aktienanalysten sind, ist z.B. die Analyse von Netflix: In den letzten 5 Jahren ist die Aktie um 550% gestiegen. Bei einem Einsatz von beispielweise 10.000 € bedeutet das, dass diese heute 55.000 € Wert sein würde.

Die gut bezahlten und hoch ausgebildeten Analysten hatten vor 5 Jahren jedoch eine andere Meinung. Die meisten Aktienanalysten sagten ihren Kunden, dass sie die Aktien verkaufen sollten, da es sich dabei um eine schlechte Investition handelte… warum gibt es diesen Beruf noch mal? Nur so am Rande: Ich war auch mal Aktienanalyst…

Investieren match-800141_1280_quelle pixabay.com

Die Meisten geben dir falsche Tipps und haben dabei gar keine böse Absicht, sondern folgen nur bestimmten Regeln, die sie aus der Uni oder aus Büchern kennen.

Aber mal ehrlich: Warum arbeitet der Bankangestellte noch in seinem kleinen Büro und geht jeden Tag von 9:00 bis 18:00 Uhr seiner Arbeit nach, wenn er mit seinen todsicheren Tipps nicht schon längst auf den Gilis in Indonesien seinen Cocktail schlürfen könnte. Vielleicht lieben jene Menschen ihre Arbeit ja so sehr, dass sie das nicht wollen?!

Geldkatze, und was jetzt?

Es gibt sie doch: ein paar Regeln und Hinweisschilder, die, wenn man sie beachtet, den Weg zu deiner finanziellen Freiheit wesentlich verkürzen können.

Und weil meine Artikel nicht mehr als 1.500 Wörter haben sollten (ich will dich ja nicht arg langweilen), erfährst du mehr über dieses Thema in den kommenden Blogartikeln der Geldkatze. Wenn du jetzt schon mehr erfahren willst, wie man z.B. mit 30 in Rente gehen kann, dann schau dir doch den Artikel über Mr. Money Mustache an.

Zusammengefasst haben wir heute gesehen, dass wir alle Investoren sind. Die schlechtesten tauschen Zeit gegen Geld und die besten sorgen dafür, das ihr Geld für sie arbeitet, damit sie ihre Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben nutzen können.

Investieren ist wie Flirten oder Autofahren. Um es zu können, muss man üben und deswegen ist mein Call to Action für dich: Fang jetzt damit an! Schnapp dir mal ausnahmsweise das Handelsblatt und lies die Überschriften durch oder hol dir eine Ausgabe des Fokus Money (ich lasse meine immer in der U-Bahn) und blättere mal die Seiten durch.

Informiere dich!

Wenn du dich am Anfang ratlos fühlst, dann schau dir doch einfach mal an was eine Aktie oder eine Anleihe ist. Oder schau dir mal an, was ein Portfolio ist und wie man ein Depot eröffnet.

Wenn das alles Fremdwörter für dich sind, dann lass dich nicht entmutigen. Jeder musste einmal lernen wie man eine Gangschaltung benutzt. Vielleicht machen dir die Sachen Angst, oder du wirst nervös, wenn du daran denkst zu investieren. Aber erinnere dich, wie dein erster Kuss war. Die Belohnung, die dich dein Leben lang prägt und dir das Tor zu weiteren noch besseren Erfahrungen öffnet.

Wenn du fragen hast, dann hinterlasse mir einen Kommentar oder schreib mich direkt an. Ich helfe dir gerne!

Lass uns zusammen den Weg der finanziellen Freiheit gehen.

Lebt in Freiheit und mit Leidenschaft,

Euer Michael

Follow

About the Author

Ich bin Michael Katzmann und meine Mission ist es, das Wissen um Finanzen und Geld einfach und verständlich zu vermitteln. Ja, jch bin ein Finanz-Nerd und seit 15 Jahren im Geschäft. Warum ich die Geldkatze gegründet habe? Ganz einfach. Es geht mir ziemlich auf die Nerven wie sehr wir alle von der Finanzindustrie veräppelt werden. Ich weiß woven ich spreche, da ich selber in dieser Industrie gearbeitet haben und nun die Seiten gewechselt habe... Ich verkaufe keine Finanzprodukte, sondern zeige Dir, wie Du die richtigen Entscheidungen triffst.

(2) comments

Add Your Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Diese Website setzt Cookies, Remarketing, Analytics und Nicht-EU-Server für E-Mail-Marketing ein. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen